Vorbereitung auf den Aikido-Neustart

Zugegeben: Hakamas waschen (und vor allem bügeln!) ist nicht unbedingt der allergrößte Spaß. Doch wenn es dazu dient, sich auf den bald wieder anlaufenden Trainingsbetrieb vorzubereiten, gewinnt diese Aufgabe einen sehr angenehmen Beigeschmack. 🙂 Als ich vor rund einem Monat von den ersten Zeichen der Hoffnung schrieb, war schwer abschätzbar, wie lange es noch dauern würde bis zur Öffnungdes AZUNU – doch nun ist es amtlich:

Landkreis Neu-Ulm verkündet stabilen Inzidenzwert unter 100 – mit Negativ-Test ist Sport ohne Kontakt wieder erlaubt

Damit gelten im Wesentlichen die Regeln wie beim letzten Neuanlauf vor einem Jahr – siehe dazu entsprechenden Beitrag von damals. Neu ist die Verpflichtung zu FFP2-Masken (anstelle von medizinischen oder Alltagsmasken), was aber nach wie vor nur für den Weg vom Parkplatz bis zur Trainingsmatte gilt. Beim Training muss keine Maske getragen werden! Darüber hinaus gibt es aufgrund der weiterentwickelten Teststrategie eine wichtige Ergänzung:

Voraussetzung zur Teilnahme am Training ist die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Corona-Tests.

Befreit davon ist, wer eine vollständige Impfung oder Genesung nachweisen kann (beides mit den entsprechenden bekannten Fristen). Aus organisatorischen und vor allem räumlichen Gründen ist es leider nicht möglich, im CKI vor Ort einen Selbsttest unter Aufsicht zu machen. Eine offizielle Testbescheinigung ist daher im Vorfeld zu organisieren. Mittlerweile gibt es dafür zahlreiche Stationen. Viele davon sind hier aufgelistet:

Sobald ein Inzidenzwert von unter 50 amtlich verkündet wird, entfällt die Testpflicht.

Fokus auf Ken-Jutsu und Jo-Jutsu bis zu weiteren Lockerungen

Leider ist immer noch nicht vollständig klar, ab welchem Inzidenzwert auch Indoor-Kontaktsport wieder erlaubt sein wird. In der Hoffnung auf weiterhin fallende Werte feilen wir bis dahin an unseren Waffenfertigkeiten mit dem Holzschwert und dem Langstock.

Für Details siehe Trainingszeiten während Corona.

Kindertraining nach Möglichkeit draußen

Zwar darf auch beim Outdoor-Training kein Körperkontakt stattfinden, allerdings entfällt dann die Testpflicht. Daher findet das Kindertraining bis auf Weiteres – und wenn es das Wetter erlaubt – im Wiley Freizeitpark statt. Die Genehmigung von der Stadt Neu-Ulm hierfür liegt vor.