Andreas Treccosti – Trainer

Andreas hat einen Bachelor of Science in Medizintechnische Wissenschaften, studiert seit 2016 an der Universität Ulm Medizin und befindet sich zur Zeit im Praktischen Jahr.

Seit seinem 18. Lebensjahr praktiziert er Chen Taijiquan und war 2008 auf der suche nach einer Schule für japanischen Schwertkampf wie Kendo oder Iaido. Hier stieß er auf das AZUNU, welches zum eigentlichen Aikido auch Kenjutsu anbietet.

Seither ist Andreas direkter Schüler von Olaf Marshall (4. Dan) und besuchte in dieser Zeit dutzende Lehrgänge bei dessen Sensei Thor Schoo, dem technischem Direktor des Seishinkai Aikido e.V. Als Experiment begonnen, wurde Seishinkai Aikido mit seinen 4 Säulen zu seiner größten Leidenschaft.

Andreas erhielt nach seiner Passage im August 2017 die Graduierung zum 2. Dan Seishinkai Aikido.


Aikido beginnt als betont defensive Kampfkunst mit vielen Techniken und ausgeprägter Fallschule, doch ist es viel mehr:

Wenn man sich darauf einlässt, ist Aikido eine Philosophie und eine Form der Kommunikation. Aikido lehrt, gegensätzliche Energien zu lenken, zu verbinden und ein gewaltfreies Ergebnis zu erzielen.

Man lernt den Trainingspartner zu lesen, ohne ihn anzuschauen; zu kommunizieren, ohne zu sprechen. Es bereichert die eigene Persönlichkeit, indem man lernt, sich gewaltfrei zu behaupten, sich mit Ängsten, Zögerlichkeit und Fehlschlägen auseinanderzusetzen.

Gleichzeitig macht es einfach megaviel Spaß 😉

Andreas Treccosti
Andreas Treccosti, Seishinkai Hombu Dojo, Frankfurt, April 2022